Anzeige

CO-REACH: Die Welten vernetzen

26.05.2015 - Print. Online. Crossmedia - alles, was das Dialog-Marketer-Herz begehrt, wird am 24. und 25. Juni in Nürnberg auf der CO-REACH geboten. Das Programm verspricht eine große Vielfalt und will mit Expo, Workshops und Fachvorträgen alle Werbekanäle zusammenbringen.

Neben der Expo mit rund 250 Ausstellern, die im Messebereich ihre Dienstleistungen präsentieren, stehen rund 70 Workshops und Fachvorträge in mehreren Vortrags-Areas auf dem Programm. Dazu kommt die Barcamp-ähnliche Unkonferenz Open Summit, die Live-bühne mit Vorträgen zu den Themen Customer Relationship Management (CRM) und Growth Hacking sowie die neu geschaffenen Erlebniswelten. Besucher sollen durch das vielfältige Angebot Insights und Inspirationen für Multi-Channel-Kampagnen erhalten. Agenturen, Web-, Database-, Druck- und Logistikdienstleister zeigen ihre Services. Praxisbeispiele für Social Media und Online Marketing, besondere Print-Mailings und Mobile Lösungen, werden vorgestellt. "Für 2015 haben wir uns wieder einiges einfallen lassen, um die CO-REACH noch spannender und interessanter zu gestalten. Wir justieren die Messe präzise am Zeitgeist der Dialogmarketingbranche und ergänzen die Veranstaltung um neue Trends und Strömungen oder, wie in diesem Jahr, um drei Erlebniswelten", sagt Bettina Focke, Projektleiterin Nürnberg Messe für die CO-REACH.

Aktuelle Trends in den Erlebniswelten


[f1]Ein Highlight zu bestimmen ist da nicht einfach. Focke fällt das dennoch nicht allzu schwer. "Ganz klar: Ich bin sehr gespannt auf das Feedback der Besucher zu unseren neuen Erlebniswelten. Trendthemen, die uns im Vorfeld ganz besonders in ihren Bann gezogen haben, bieten wir eine gesonderte Plattform."

Hier sollen aktuelle Entwicklungen aufgegriffen werden, die die Branche umtreiben und für die Besucher anschaulich gemacht werden. Die können sich auf gleich drei Erlebniswelten freuen: eine zum Thema CRM, die unter dem Motto "Kunden zuhören, verstehen, handeln" in Zusammenarbeit mit dem Business Application Research Center (BARC) entstanden ist. Dort wird gezeigt, welche Potenziale die sinnvolle Nutzung von Kundendaten eröffnen kann. In den Showcases der Aussteller werden unterschiedliche Best Practices gezeigt, und die Experten beraten Interessenten vor Ort individuell.

[hl]Print und Digital verbinden[/hl]
In der Erlebniswelt "Crossmedia - Print - Emotion", die gemeinsam mit dem Fachverband Medienproduktionier f:mp und Papierhändler Antalis entsteht, sollen die vielfältigen Möglichkeiten der Vernetzung einzelner Medien und Ausgabekanäle vorgestellt werden. Experten zeigen, wie die digitale Welt dem klassischen Marketing neue Potenziale eröffnen kann: Mit Digitaldruck und den damit verbundenen technischen Möglichkeiten werden Printprodukte mit Mobile- und Online-Anwendungen verbunden. So soll der Empfänger auf emotionaler Ebene angesprochen und über die Medienbrücke zu den für ihn relevanten Informationen geleitet werden. Eine Individualisierung der Kommunikation soll dank digitaler Möglichkeiten über die Maßen möglich sein.

[f2]Neben individuellen Beratungen zu den Exponaten gibt es auch offizielle Führungen - Guided Tours -, welche nicht nur die einzelnen Ausstellungsstücke, sondern auch die zugehörigen Kampagnen erläutern. Touren finden zu den Themen "Komplexe Crossmedia-Anwendungen", "Digitaldruckanwendungen mit Medienbrücken", "Print & Emotionen - Digitaldruck und Druckveredelung" sowie "Erfolgsmessung von Cross-Media-Anwendungen" jeweils einmal an jedem der beiden Messetage statt. Eine vorherige Anmeldung zu den Führungen ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlenswert.

In der Sonderausstellung "Why Print?" präsentieren Studenten der Hochschule für Medien in Stuttgart, wie Druck begeistern und welche Möglichkeiten er eröffnen kann. Die Messebesucher sehen an dem Stand eine Vision von Digital Natives zur Zukunft des von manchen schon totgesagten Print-Channels.

Veranstalter Nürnberg Messe geht für 2015 von einer leicht höheren Besucheranzahl als im vergangenen Jahr aus. Da fanden rund 6.000 Besucher ihren Weg in die fränkische Metropole. Erwartet hatte man jedoch 7.000, 2013 als die Kongressmesse noch Mailingtage hieß, waren es noch 7.300 Besucher.

[hl]Eine App für bessere Orientierung und Planung[/hl]
Bei vier Vortragsareas, Workshops, Open Summit und rund 250 Ausstellern kann man schon mal den Überblick verlieren. Damit das nicht geschieht, gibt es in diesem Jahr erstmals eine CO-REACH App, die seit Anfang Mai für iOS und Android zur Verfügung steht. Mit der lassen sich Aussteller & Produkte suchen, speichern und im Plan anzeigen. Außerdem soll ein dynamischer Hallenplan für mühelose Orientierung auf dem Messegelände sorgen. In einer persönlichen Merkliste können interessante Highlights und Events markiert werden. Nach dem Update Ende Mai bietet die App außerdem relevante Push-Benachrichtigungen, wenn sich zum Beispiel Raum oder Zeit eines Termins ändern.

Die CO-REACH will auch 2015 wieder alle Werbekanäle zusammenbringen. Kaum eine Branche ändere sich so sehr wie die Marketingbranche. Laut Veranstalter bietet das Event den richtigen Rahmen, um am Ball zu bleiben. Gründe für den Besuch liefern Zahlen aus dem letzten Jahr: 2014 waren 92 Prozent der Besucher zufrieden, 95 Prozent der Aussteller waren der Meinung, ihre wichtigste Zielgruppe erreicht zu haben, so die Nürnberg Messe. Auch die Bedeutung des Events ist hoch: 76 Prozent der ausstellenden Unternehmen beurteilten die Beteiligung an der CO-REACH im Rahmen der gesamten Marketing- und Absatzaktivitäten als wichtig. (ks)

Anzeige
Anzeige