Anzeige
Anzeige

App-Nutzung im Lockdown: Sehnsucht nach Unterhaltung

19.10.2020 - Im Corona-Sommer erreichen die Verbraucherausgaben in der App Ecnomy Rekordhöhen von 28,5 Milliarden Dollar. Besonders beliebt: Gaming- und Dating-Apps. Die Downloads deuten außerdem auf mehr Urlaub im Inland hin.

von Frauke Schobelt

In den Sommermonaten Juli, August und September war die Gesellschaft weiter dazu angehalten, auf physische Distanz zu achten und möglichst viel Zeit zuhause zu verbringen. Wie sehr sich das soziale Leben dabei ins Netz verlagert hat, lässt sich am App-Economy-Report von App Annie   für das dritte Quartal ablesen. Die Daten- und Analyseexperten beobachteten Rekordhöhen bei den Verbraucherzahlen: Die App-Nutzung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent an. Dabei zeigt sich, dass die Menschen vor allem nach digitaler Unterhaltung suchten.

Download-Zahlen: Großes Interesse an Gaming und Urlaub im Inland

  • Die Downloads im Google Play Store erreichen 25 Milliarden. Das ist ein Anstieg um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der App Store (iOS) verzeichnet ein Wachstum von 20 Prozent und knackt damit die Marke von 9 Milliarden neuen Downloads.
  • Besonders beliebt waren Sport-, Bildungs- und Unterhaltungsprogramme. Auf iOS ist die Nachfrage nach Foto- und Video-Softwares außerordentlich hoch.
  • Das Nutzerverhalten deutet darauf hin, dass sich die Menschen nach gewöhnlichen zwischenmenschlichen Aktivitäten sehnen. So ist die Beliebtheit von Dating-Apps um 100 Prozent gestiegen.
  • Nachdem Reiseverbote für viele den Sommerurlaub im Ausland verhindert haben, zeigt sich dennoch eine stark gestiegene Nutzung von Reise-, Navigations- und Wetter-Apps. Die gewachsene Nachfrage nach Anwendungen, wie Airbnb, park4night und blitzer.de deutet laut App Annie darauf hin, dass Deutsche Urlaub im Inland für sich entdeckt haben.

Verbraucherausgaben: Keine Krise in Stores erkennbar

  • Die wachstumsstärksten Apps sind vor allem Tinder und YouTube. Tinder belegt den ersten Platz und steigt im Vergleich zu Q2 einen Rang auf. Auch hier ist eine erhöhte Nachfrage und Nutzung von Dating-Apps zu erkennen.
  • Soziale Medien reagieren auf die Wünsche der Nutzerinnen und Nutzer. So bauen viele Videochat-Funktionen ein und verbessern somit die zwischenmenschliche Kommunikation.
  • Telegram sprang zwei Plätze nach oben und überwand somit die Hürde zu den Top 10 Apps im Q3 2020. Das zeigt: Verbraucherinnen und Verbraucher greifen zu sicheren und gut verschlüsselten Messaging-Plattformen und distanzieren sich von den bereits etablierten.
Hohes Interesse im Corona-Sommer an sozialen Netzwerken und Tinder. (Grafik: App Annie)


Um von diesen Trends zu profitieren, sollten Entwickler personalisierte und ansprechende User Experiences in ihren Anwendungen schaffen, raten die Experten von App Annie. Und Unternehmen sollten, um Kundinnen und Kunden zu halten, auf Online-Formate wechseln.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de