Anzeige
Anzeige

Ikea verzichtet auf Kunststoffverpackungen

23.11.2021 - Bis spätestens 2028 will der Möbelkonzern Ikea vollständig auf Verpackungen aus Kunststoff verzichten. Bis dahin will das Unternehmen die Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen aus erneuerbaren und recycelten Materialien vorantreiben.

von Susanne Fricke

Der Möbelhändler Ikea hat den Kunststoffanteil in seinen Verpackungslösungen bereits merklich reduziert: Schon heute sind weniger als zehn Prozent der jährlich verwendeten Verpackungsmaterialien aus Kunststoff. Im Zuge seiner Nachhaltigkeitsstrategie geht der Konzern nun den nächsten Schritt und will bis spätestens 2028 gänzlich auf Kunststoffverpackungen verzichten.

Durch die Maßnahme will Ikea einerseits die Investition in erneuerbare oder recycelte Materialien im eigenen Betrieb vorantreiben und andererseits auch ein branchenweites Zeichen setzen. Die Umstellung soll schrittweise erfolgen: Bis 2025 werden die Kunststoffverpackungen für neue Sortimente ausgelistet und bis 2028 im bestehenden Sortiment ersetzt.

Ikea hat sich hohe Nachhaltigkeitsziele gesteckt: Das Unternehmen plant, ab dem Jahr 2030 auch alle Produkte nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu entwerfen und dabei ausschließlich auf nachhaltige Materialien zu setzen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1002