Anzeige

OMR-Premiere erfolgreich: Volles Haus auf der Dialog-Area und -Stage

Die extrem gut besuchte Dialog Stage auf der OMR 2019 (Bild: jg)
Die extrem gut besuchte Dialog Stage auf der OMR 2019

09.05.2019 - Mehr als 52.000 Besucher drängten sich auf dem OMR Festival am 7. und 8. Mai in Hamburg. Erstmalig fand auch die Dialog-Area und -Stage des Deutschen Dialogmarketing Verbandes und der ONEtoONE statt. Mit riesigem Erfolg.

von Christina Rose

Die OMR um Gründer Philipp Westermeyer ist innerhalb eines Jahres um 23 Prozent von 40.000 auf 52.000 Besucher gewachsen. Die Veranstalter führen das auf das erweiterte Themenspektrum zurück. In sieben Messehallen zeigten mehr als 400 Aussteller Techniken, Tools und Strategien in den Bereichen Social Media, Search, Content- und Influencer-Marketing, E-Commerce, Podcasts und Brand Building. Weiterer Superlativ: Für Besucher gab es 150 Masterclasses und 30 "Guided Tours". Das Festival hat Speaker wie Bestseller-Autor Yuval Noah Harari, Headspace-Gründer Andy Puddicombe und Singer-Songwriterin Ellie Goulding auf die Bühne nach Hamburg geholt. Die Musik-Acts an den beiden Festival-Tagen: Marteria, Scooter, Casper, Dendemann, Trettmann und wie immer Oli P.

Die OMR hat sich zum besucherstärksten Branchenevent gemausert. (Grafik: Quelle: Messeangaben, eigene Recherche; Grafik: HighText Verlag)

Erstmalig fand in diesem Jahr auch die Dialog Area mit der Dialog Stage des DDV und der ONEtoONE statt. Die Dialog Stage war an beiden Tagen extrem gut besucht. Anwendungsfälle zu den Themen Crossmedia- und Crosschannel-Dialoge, KI und VR im Kundendialog, Storytelling im Kundendialog und datengetriebene 1:1-Kommunikation lockten Hunderte Zuhörer. Auch die Verleihung des MAX-Awards für die besten Dialogarbeiten des Jahres fand regen Zuspruch.

 (Bild: Christina Rose)


Unternehmen wie Sixt , Die Deutsche Bahn , Vattenfall , Merck , Otto , Eversfrank und Payback stellten ihre Lösungen für optimalen Kundendialog vor.

"Mit der Dialog Area haben wir einen zentralen Dreh- und Angelpunkt für eine ganze Branche geschaffen. Das hat Vorteile für die Aussteller, aber natürlich auch für die Besucher, denn sie finden nun geballte Kompetenz an einer Stelle", so das Fazit von DDV-Präsident Martin Nitsche .

Das Festival lockt längst nicht mehr nur digitales "Jungvolk" sondern auch etablierte Größen und alteingessene Unternehmen. "Die OMR hat sich erfolgreich zu einem wichtigen Branchenevent entwickelt", urteilt beispielsweise Martin Brahm , Chief Sales Officer der Schober Information Group . Dass die OMR auch für Schober inzwischen eines der wichtigsten Events im Jahr ist, begründet er mit der "coolen Zielgruppe". Entsprechend hat Schober auch seine Themen in Hamburg ausgerichtet: Mit 70 Jahre Schober braucht man dem Publikum hier nicht zu kommen, hier geht es eher um Customer-Journey-Analyse und Geo-Fencing", so Brahm. Die Qualität der Kontakte sei sehr hochwertig, lobt er: "Man freut sich auf 2020."

Im kommenden Jahr wird das OMR-Festival am 12. und 13. Mai erneut in der Hamburg Messe stattfinden.

Mehr zum Thema: