Anzeige
Anzeige

Amazon Music greift im Podcast-Markt an

17.09.2020 - Neue Konkurrenz für Spotify, Youtube & Co.: Neben Millionen Podcast-Folgen bietet das Amazon-Portal zahlreiche Eigenproduktionen und exklusive Inhalte.

von Frauke Schobelt

Podcasts werden bei Nutzern immer beliebter - befeuert durch die Coronakrise   . Auch Werbekunden entdecken zunehmend den Kanal für sich. Von Programmatic Ads über Content Marketing bis Sponsoring: Die Vermarktungsangebote professionalisieren sich (siehe iBusiness-Analysen zum Podcast-Markt   ). Zahlreiche Plattformen, Produzenten und Vermarkter drängen in den Markt. Auch die Streaming-Plattform Spotify   investiert seit 2019 mit Zukäufen und Eigenproduktionen massiv in ihre Podcast-Strategie. Nun steigt der Konkurrenzdruck, denn auch Amazon Music   mischt künftig kräftig mit. Wie die Streaming-Plattform am Mittwoch meldete, stehen Podcasts ab sofort für alle Kunden in Deutschland, USA, UK und Japan gratis zum Abruf bereit.

Neben bekannten Top-Podcasts bietet das Portal auch exklusiv für Amazon produzierte Original-Formate von Künstlern wie DJ Khaled, Becky G, Will Smith oder Dan Patrick. "Die Hörgewohnheiten unserer Kunden entwickeln sich stetig weiter und wir wissen, dass sie von uns ein umfangreiches Musik- und Unterhaltungsangebot erwarten", erklärt Steve Boom , VP von Amazon Music, die Podcast-Offensive.

In Deutschland sind zum Start unter anderem Formate wie 'Apokalypse & Filterkaffee', 'Baywatch Berlin', 'Die Johnsons', 'Fiete Gastro - Der auch kulinarische Podcast', 'Football Bromance', 'Handelsblatt Today' oder 'Schwarze Akte - True Crime' sowie "Millionen von weiteren Episoden" verfügbar. Weitere Folgen und Shows werden regelmäßig hinzugefügt. Ab Februar 2021 gibt es zudem wöchentlich exklusiv auf Amazon Music den Podcast 'Disgraceland', eine Show, in der kriminelle Aktivitäten und Verbindungen von weltweit beliebten Künstlern von den Rolling Stones bis Tupac aufgedeckt werden.

In der mobilen Amazon Music App sowie im Web erhalten Kunden kuratierte Empfehlungen der Top-Kategorien, Charts der beliebtesten Podcasts und Zugriff auf Trailer der Formate. Die Nutzung ist dabei über alle Amazon-Geräte hinweg möglich - via Sprachbefehl lässt sich immer wieder da anknüpfen, wo der Podcast zuvor gestoppt wurde.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de