Anzeige
Anzeige

So verteilen Digitalunternehmen ihr Marketingbudget

Der Online-Anteil am Werbekuchen wird größer. (Bild: Steffen Zimmermann auf Pixabay)
Der Online-Anteil am Werbekuchen wird größer.

21.11.2019 - Mehr als ein Drittel ihres Marketingbudgets investieren Digitalunternehmen in Messen und Events. Doch der Anteil für Online-Marketing wächst, insbesondere in die Social-Media-Kanäle fließt mehr Geld. Lead Management und Marketing Automation gewinnen ebenfalls an Bedeutung.

von Frauke Schobelt

Die Unternehmen der ITK-Branche wenden im Jahr 2019 4,4 Prozent ihres Gesamtbudgets für das Marketing auf. Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom nehmen dabei immer mehr Marketing-Verantwortliche Geld für Online-Aktivitäten in die Hand, um das eigene Unternehmen, die eigenen Produkte und Leistungen bekannter zu machen. Der Anteil stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozentpunkte auf 35 Prozent. Der größte Anteil (36 Prozent) wird jedoch weiterhin in Messen und Events investiert. Elf Prozent des Budgets fließen in das Direktmarketing etwa per Newsletter oder Telefon. Die Ausgaben für Print liegen bei zehn Prozent und die für Marktforschung bei drei Prozent.

"Online-Aktivitäten haben beim Marketing in der Digitalbranche einen noch größeren Stellenwert eingenommen. Die Kommunikation insbesondere im Social-Media-Bereich wird weiter professionalisiert und intensiviert - viele Unternehmen sind bereit, dafür einen wachsenden Teil ihres Marketingbudgets auszugeben", sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Mehr Geld für Online-Werbung. (Bild: Bitkom)
Mehr Geld für Online-Werbung.


So betreiben fast alle der befragten Unternehmen (97 Prozent) eine Unternehmenswebsite oder einen Webshop. 93 Prozent sind in sozialen Medien wie Facebook , Twitter oder Linkedin aktiv. 81 Prozent betreiben Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Suchmaschinenmarketing (SEA). 59 Prozent der ITK-Unternehmen generieren ihre Leads über registrierungspflichtige Inhalte.

84 Prozent nutzen ihren Social-Media-Auftritt, um sich oder ihr Unternehmen als Experte zu positionieren, 80 Prozent wollen darüber ihre Bekanntheit steigern und 76 Prozent neue Kunden gewinnen. Doch auch für das Recruiting und Employer Branding kommt der Kanal zum Einsatz: 68 Prozent der Befragten wollen über ihre Social-Media-Präsenz mögliche Bewerber auf ihr Unternehmen aufmerksam machen.

Im Bereich Print setzen 84 Prozent der befragten Unternehmen auf Fachbeiträge bzw. klassische PR, 71 Prozent auf Broschüren, 53 Prozent auf Anzeigen und jedes zweite Unternehmen (50 Prozent) auf Advertorials.

Das meiste Geld fließt in das operative Marketing.  (Grafik: Bitkom)

Knapp zwei Drittel der Unternehmen (64 Prozent) führen Erfolgskontrollen ihrer Marketingmaßnahmen durch (2018: 67 Prozent). Die große Mehrheit (92 Prozent) trackt die Anzahl der Besucher auf der Website, danach folgen die Anzahl der Seitenaufrufe (85 Prozent) und die Seitenverweildauer (82 Prozent).

Lead Management und Marketing Automation werden für die Unternehmen immer wichtiger: 46 Prozent (plus 8 Prozentpunkte) bzw. 30 Prozent (plus 5 Prozentpunkte) geben an, dass diese Maßnahmen zukünftig eine sehr große Bedeutung haben werden.

An der Umfrage beteiligten sich 158 Unternehmen aus der ITK-Branche. Die Studie gibt es unter www.bitkom.org zum Download.

Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de